TEILESUCHE.NET Blog

Bulli goes electro: I.D. Buzz von VW reanimiert die Retro-Ikone

VW präsentiert auf der IAA 2017 das neue Konzept für eine Elektro-Variante des T1 Klassikers, welcher weltweit einen Legendenstatus genießt. Das Projekt wird unter dem Namen VW I.D. Buzz präsentiert und ab 2022 im Handel erhältlich sein. Bei der Konzeption des Fahrzeugs haben sich die Entwickler stark an dem bekannten T1-Bulli orientiert, der im Zeitalter der Hippie-Bewegung zu den bekanntesten Fahrzeugmodellen gehört hat. Welche Features und Gimmicks für das futuristische Modell geplant sind, behandelt der folgende Artikel.

Noch heute verbinden viele den Begriff „Hippie“ direkt mit einem T1 Bulli mit bunten Mustern. Im Innenraum des I.D. Buzz wird eine elegante und moderne Ausstattung geboten, was unter keinen Umständen den Platz reduziert. Durch das Entfernen der Antriebstechnik lässt sich sogar deutlich mehr Raum für einen bequemeren Aufenthalt bewerkstelligen.

Effizienz und Reichweite werden beim VW I.D. Buzz optimiert

Durch den effektiven Einsatz von Lithium-Ionen-Akkus kann das Fahrzeug voraussichtlich bis zu 600 Kilometer weit fahren. Mit dieser Reichweite können heutzutage nur die leistungsstärksten Tesla-Modelle mithalten. Momentan führt das Tesla Model S den Reichweitenrekord mit 600 Kilometer an, was etwa einem benzinbetriebenen Auto mit vollem Tank gleicht. Weitere Informationen zu den aktuellen Elektrofahrzeugen und Tesla-Modellen werden in den Artikeln: Elektroautos im Vergleich und Selbstfahrende Autos behandelt.

Innenraum & Zuladung des I.D. Buzz

Es ist möglich sehr viel Gepäck in das Fahrzeug zu lagern, was das Fahrzeug zu einem optimalen Reisemobil macht. Im hinteren Bereich des Fahrzeugs werden bis zu knapp 5000 Liter und im vorderen Stauraum bis zu 200 Liter Platz geboten. Während der Fahrt befindet sich der Fahrer und der Beifahrer auf einer sehr hohen Sitzposition, welche einen äußerst guten Überblick über den gesamten Straßenverkehr bietet. Durch mehrere moderne Funktionen lässt sich das Fahrzeug darüber hinaus teilautonom fahren. Ein vollständig autonomes Fahren wird beim I.D. Buzz frühestens ab 2025 möglich sein. Durch den Schwerpunkt, der sich aufgrund der Akkus im Wagenboden befindet, kann ein sehr angenehmes Fahrgefühl bewerkstelligt werden.

Ausstattung und Features des VW I.D. Buzz

In Sachen Bedienung haben sich die Entwickler des neuen Bullis definitiv nicht zurückgehalten. Nichtsdestotrotz wurde der Cockpitbereich sehr schlicht und übersichtlich gehalten. Bei der Farbwahl des Konzeptfahrzeugs bedienten sich die Entwickler an den klassischen Farben des T1 Bullis. Während bei dem Vorfahren noch unzählige Knöpfe und andere Bedienelemente über den ganzen Cockpitbereich positioniert wurden, beinhaltet der E-Bulli lediglich ein viereckiges Lenkrad, auf dem fast alle Bedienelemente integriert sind.

Auch die Fahrstufen wie Vorwärts, Rückwärts, Neutral und Parken können durch das Touchpad auf dem Lenkrad bedient werden. Das Starten des Fahrzeugs kann durch einfaches Drücken auf das Bremspedal gewährleistet werden. Mithilfe von modernen Sensoren erkennt das Automobil ob sich der Schlüssel im Innenraum des Fahrzeugs befindet und kann im weiteren Verlauf die Bedienung freigeben. Das Öffnen der Fahrzeugtüren wird ebenfalls durch das Erkennen der Fahrzeugschlüssel gewährleistet. Die gängigen Funktionen, wie zum Beispiel die Klimaanlage, kann laut Infomaterialien über ein integriertes Tablet gesteuert werden.

 

Fazit

Mit dem I.D Buzz erschafft VW ein sehr futuristisches und besonderes Fahrzeugmodell. Nicht nur die Optik zeigt eine interessante Veränderung im Bereich der Elektrofahrzeuge, sondern auch die technische Umsetzung. Durch die moderne Neuinterpretieren des Klassikers wird eine jüngere, moderne und gleichzeitig auch eine ältere Zielgruppe angesprochen, die sich an die guten alten Zeiten des T1 Bulli zurückerinnert.

Fotos: F.Fischer

Kommentar schreiben