TEILESUCHE.NET Blog
Man saugt Fahrersitz eines Fahrzeuges.©Depositphotos.com/HighwayStarz

Autopflege – Welche Produkte sind wichtig?

Frühling ist für viele Autofahrer die Zeit, um sich gründlich um das geliebte Fahrzeug zu kümmern. Oft stellt sich hier auch die Frage, welche Autopflegeprodukte sinnvoll und welche eher überflüssig sind. Um einen Überblick zu schaffen, möchten wir uns im Folgenden näher damit befassen.

Autopflege ist mehr als nur Optik!

Durch die vielen verschiedenen Wettereinflüsse über das Jahr verteilt ist das Auto oftmals auch dem vielen Schmutz ausgesetzt. Egal ob es von außen durch Wind, Regen und unsaubere Straßen kommt oder vom Fahrer selbst in den Innenraum getragen wird, Verschmutzungen finden immer einen Weg ins Auto. Der Gang zur Waschstraße und das Aussaugen des Innenraums helfen zwar bei der groben Beseitigung des Schmutzes, sind aber keine echte Alternative zur gänzlichen Pflege.

Autopflegeprodukte für den Innenraum

Nach dem Winter kam in das Auto viel Dreck von außerhalb, das sieht nicht nur unschön aus, sondern greift auch die verschiedenen Materialien des Innenraums an. Der erste Schritt der hier getätigt wird ist grundsätzlich das Staubsaugen des Fahrzeuginnenraums. Dies entsorgt erstens den groben Schmutz und legt im zweiten Schritt die restlichen schmutzigen Stellen frei, die etwas schwieriger zu behandeln sind. Infolgedessen kommen hier diverse Autopflegeprodukte zum Einsatz. Beim Reinigen von Oberflächen sollte immer auf ein passendes Reinigungsmittel geachtet werden. Bei Anwendung von ungeeigneten oder Billigreiniger kann es vorkommen, dass chemische Inhaltsstoffe das Armaturenbrett, den Dachhimmel oder die Sitzbezüge angreifen. Daher sollte nicht der nächstbeste Reiniger verwendet werden, sondern ein speziell auf die Oberfläche angepasstes Produkt.

Sollten Ledersitze oder andere Teile aus Leder im Fahrzeug vorhanden sein, lohnt es sich auch spezielle Lederpflegemittel zu besorgen, um Die Materialien vor Sonne, Schmutz und anderen Umwelteinflüssen zu schützen. Oft wird einfache Hautcreme genutzt um Ledersitze zu behandeln, dies ist aber eher schädlich für die Sitze, da sich Leder nicht wie menschliche Haut verhält und daher oft Fettflecken davonträgt, welche schwer bis gar nicht entfernbar sind.

Autowachs wird mit Schwamm auf schwarzem Lack verteilt.
Die richtige Autopflege kann die Langlebigkeit und die Wertstabilität eines Fahrzeuges erhöhen. | ©Depositphotos.com/norgallery

 

Autopflegeprodukte für Außen

Das Äußere eines Fahrzeugs ist sehr empfindlich und kann daher bei schlechter Pflege schnell Kratzer davontragen. Wichtig ist bei der Pflege von außen, ob der Lack des Wagens versiegelt oder gewachst ist. Grundsätzlich sollte der Lack stets geschützt werden, denn Lackschäden sind optisch nicht gerade ansprechend und in der Reparatur sehr kostenintensiv – das senkt auch die Kosten bei einem Wiederverkauf. Daher sollte bei der Reinigung der Oberfläche auf ein Mittel gesetzt werden, welches diese Schutzschicht nicht angreift.

Wichtig ist auch immer ein weiches Mikrofaserhandtuch oder einen für die Autopflege geeigneten Schwamm zu nutzen, um den Dreck nicht nur über die Oberfläche zu schieben und Kratzer zu verursachen. Normale Putzlappen oder Küchenpapier sind daher für die Autopflege meist ungeeignet. Nützlich ist auch ein Felgenreiniger, der vor der Wäsche auf der Felge aufgetragen wird und so sehr leicht Verschmutzungen entfernen kann.

Besonders zu beachten ist bei einer Autowäsche außerdem, dass ein Fahrzeug in praller Sonne sehr schnell eine hohe Oberflächentemperatur aufweisen kann, welche das Reinigungsmittel schnell verdampfen lässt und dieses so nicht seine volle Kraft entfalten kann. Nach der Pflege sollte immer zügig mit einem weichen Handtuch abgetrocknet und nachgearbeitet werden um Wasserflecken zu vermeiden.

Diese Autopflegeprodukte sind wichtig:

  • Richtige (Mikrofaser-) Tücher und Lappen für innen und außen, um nichts zu verkratzen
  • Reiniger für das Armaturenbrett und Cockpit
  • Reiniger für Sitzbezüge und Leder
  • Felgenreiniger, welcher vor der Wasserwäsche aufgetragen wird
  • Lackreiniger, der die Versiegelung nicht angreift
  • Hochwertige Politur, geeigneter Wachs
  • Mikrofasertücher oder weiche Schwämme, um keine Kratzer zu verursachen

Kommentar schreiben