Das Portal für Ersatzteile
Teilesuche.net Badge

Zylinderkopfdichtungen

Hier finden Sie Nützliches und wissenswerte Informationen rund um das Thema Zylinderkopfdichtungen aus dem Bereich Motor & Antrieb. Um passende Angebote zu finden, lässt sich im Menü links eine Automarke auswählen.

Kurz & knapp – Informationen zu Zylinderkopfdichtungen

Bei den meisten Verbrennermotoren befindet sich zwischen dem Kurbelgehäuse und dem Zylinderkopf die Zylinderkopfdichtung, die für die Kraftübertragung dient. Diese dient dazu, die Brennräume des Motors nach außen hin abzudichten. Ebenfalls werden die Kanäle für das Kühlwasser und das Motoröl abgedichtet. Letztendlich schließt die Zylinderkopfdichtung die Lücke, die sich zwischen dem Rumpf des Motors und dem Kopf des Zylinders befindet.
Da die Zylinderkopfdichtung starken mechanischen Belastungen und durch die Verbrennung im Motor sehr hohen Temperaturen ausgesetzt ist, verschleißt diese auf Dauer, was einen Austausch häufig unvermeidbar macht. Dieser ist in der Regel jedoch sehr zeitaufwendig und daher sehr kostenintensiv. So kann eine Werkstatt schnell mal einen vierstelligen Betrag für die Zylinderkopfdichtung wechseln aufrufen.
Von einem Wechsel in Eigenregie ist jedoch abzuraten, falls man keine detaillierten Fachkenntnisse besitzt, da die Zylinderkopfdichtung eine essentielle Komponente für den ordnungsgemäßen Lauf des Motors und ein fachgerechter Einbau äußerst wichtig ist.

Zylinderkopfdichtung – das Wesentliche

In gängigen Verbrennungsmotoren ist zwischen dem Kurbelgehäuse und dem Zylinderkopf eine Zylinderkopfdichtung eingebaut. Diese schließt den Verbrennungsraum des Motors nach außen gasdicht ab und sorgt dafür, dass die Kühl- sowie Ölflüssigkeitskanäle gegenseitig abgedichtet sind. Die Lücke zwischen dem Motorrumpf und dem Zylinderkopf wird durch die Zylinderkopfdichtung gefüllt. Zwischen dem Kurbelgehäuse und dem Zylinderkopf übernimmt die Dichtung die Kraftübertragung. Die Zylinderkopfdichtung muss extrem hohen thermischen sowie mechanischen Belastungen standhalten. Hohe Laufleistungen und Belastungen führen irgendwann zu Verschleißerscheinungen, was eine Reparatur oder Erneuerung der Zylinderkopfdichtung erfordert.

Woran erkennt man eine defekte Zylinderkopfdichtung?

Unterschiedliche Kanäle wie für Motoröl und Kühlwasser werden durch die Zylinderkopfdichtung abgedichtet. Ist diese Stelle undicht, treten Öl oder Wasser aus. Nicht jeder Defekt muss von außen erkennbar sein. Die Zylinderkopfdichtung kann auch an den Zwischenstegen der Brennräume einen Defekt aufweisen. Indizien für eine beschädigte Zylinderkopfdichtung können wenig Leistung oder ein schlechter Motorlauf sein. Bläst dauerhaft auffällig dunkler Rauch aus dem Auspuff, kann dies daran liegen, dass die Zylinderkopfdichtung beschädigt ist. Verdicktes Kühlmittel ist hingegen ein sicheres Zeichen dafür, dass die Zylinderkopfdichtung kaputt ist. Im späten Stadium ist das Kühlwasser bräunlich verfärbt und weist eine schleimige Konsistenz auf. Falls dies auftritt, muss das komplette Kühlsystem im Rahmen einer Reparatur einer aufwändigen Reinigung unterzogen werden.

Weiterhin ist eine kaputte Zylinderkopfdichtung am Öleinfülldeckel erkennbar. Haben sich Wasser und Öl vermischt, sollte die Zylinderkopfdichtung dringend überprüft werden. Wird das Auto während der Fahrt heiß, ist die Fahrt aus Präventionsgründen unbedingt zu unterbrechen. Der Kreislauf der Kühlung sowie das Innenleben des Motors sind komplex und es ist ratsam, bei einem heiß laufenden Motor den Defekt überprüfen zu lassen. Es kann sich eine enorme Hitze entwickeln, die dazu führt, dass sich der Zylinderkopf verzieht. Nach dem Zylinderkopfdichtung wechseln kann das gleiche Problem wiederholt auftreten, wenn die Bauteile nicht exakt nach Plan aufgelegt werden. Deshalb sollte der Zylinderkopf vermessen werden, um das exakte Aufliegen zu garantieren. Ein permanenter Verlust von Kühlflüssigkeit deutet ebenfalls auf eine nicht richtig funktionierende Zylinderkopfdichtung hin.

Was kostet es, die Zylinderkopfdichtung zu wechseln?

Die Kosten für den Wechsel einer Zylinderkopfdichtung sind in der Regel recht hoch. Neben den Kosten für das Material in Form der neuen Zylinderkopfdichtung kommen noch die Arbeitskosten hinzu, die den größten Posten darstellen, da der Aus- und Einbau sehr aufwendig ist und einige Arbeitsstunden erfordert. So kommen neben 100 bis 300 Euro für die neue Zylinderkopfdichtung, welche je nach Fahrzeugmodell unterschiedlich ist, auch noch etwa 400 bis 1000 Euro für die Lohnkosten hinzu. Insgesamt kommt man so schnell auf einen vierstelligen Betrag für den Wechsel der Zylinderkopfdichtung.

Wieso geht die Zylinderkopfdichtung kaputt?

Durch die im Motorblock auftretenden hohen Temperaturen und die Belastung durch die Mechanik ist die Zylinderkopfdichtung ein Bauteil, das sehr stark beansprucht wird und dadurch einem stetigen Verschleiß unterliegt. Ein Defekt der Zylinderkopfdichtung kann dabei zahlreiche Ursachen haben. Beispielsweise kann etwa eine Überhitzung durch einen undichten Kühlwasserkreislauf dafür verantwortlich sein. Weiterhin kann auch eine defekte Wasserpumpe oder Thermostat sowie falsche Zündkerzen oder minderwertiger Kraftstoff der Grund sein. Das Drehmoment der verbauten Schrauben im Bereich der Zylinderkopfdichtung oder die Beschaffenheit der Oberfläche von Motorblock und Zylinderkopf sind ebenfalls entscheidende Faktoren.

Wie kann man die Zylinderkopfdichtung prüfen?

Da ein Defekt oder Mangel an der Zylinderkopfdichtung vielfältige Ursachen haben kann, ist eine Prüfung derselben häufig kein einfaches Vorhaben. Häufig macht sich eine Beschädigung durch einen undichten Kreislauf des Kühlwassers oder Motoröls bemerkbar, was zu einem Austreten der jeweiligen Flüssigkeiten führt. Jedoch ist dieser nicht in jedem Fall von außen sichtbar, da der Defekt an den Zwischenstegen der Brennräume auftritt. Spürbare Indizien können ein unrunder Motorlauf, auffällige Geräuschentwicklung im Motor oder schlechte Gasannahme. Weitere Anzeichen sind beispielsweise ein erhöhter Verbrauch des Kühlwassers, ungewöhnlich hohe Motortemperaturen, sehr dunkle Rauchentwicklung am Auspuff oder ölverschmierte Motorteile wie etwa die Zündkerzen sein. Wer sich nicht zu einhundert Prozent sicher ist, ob ein Defekt vorliegt, sollte eine umfangreiche Prüfung der betroffenen Komponenten in einer Fachwerkstatt vornehmen lassen. Ein eindeutiges Indiz für eine defekte Zylinderkopfdichtung ist zum Beispiel verdicktes Kühlwasser, das sich sogar im Extremfall braun färben und schleimig werden kann. Um weitere Faktoren zu untersuchen, kann auch der Deckel am Motorblock zum Einfüllen des Öls geprüft werden. Falls sich dort Öl und Wasser vermischt haben, ist ein Defekt der Zylinderkopfdichtung ebenfalls kaum auszuschließen, da diese für das sichere Abdichten beider Kanäle im Motor zuständig ist. Ebenfalls ist ein chronischer Verlust von Kühlflüssigkeit ein Anzeichen für einen Schaden an der Zylinderkopfdichtung.

Warum ist der Wechsel der Zylinderkopfdichtung so teuer?

Der Austausch einer Zylinderkopfdichtung ist meist ein teures Unterfangen. Die Ursache dafür liegt im aufwendigen Austausch, der viel Zeit in Anspruch nimmt. Zuerst erfolgt in der Regel der Ausbau von Nebenaggregaten wir dem Klimakompressor, bevor die Nockenwelle und der Ventildeckel demontiert wird. Durch diesen Vorgang kommt man erst an den Zylinderkopf, an dem noch der Abgas- und Ansaugkrümmer entfernt werden muss. Nach Demontage des Zylinderkopfs müssen häufig noch die Dichtungsflächen am Motorblock und dem Zylinderkopf plangeschliffen werden, um einen optimalen Sitz der neuen Zylinderkopfdichtung zu gewährleisten. Nachdem alle Bauteile wieder montiert worden, müssen zum Abschluss noch das Kühlwasser und das Motoröl ausgetauscht werden.

Wie kann man die Zylinderkopfdichtung wechseln?

Eine Zylinderkopfdichtung kann zwar in Eigenregie durchgeführt werden, jedoch erfordert dies eine gewisse Fachkompetenz und einige Stunden Zeit. Wer auf Nummer sichergehen will, da ein kleiner Fehler schwerwiegende Folgen haben kann, lässt den Wechsel von einer Fachwerkstatt durchführen. Traut man sich einen Wechsel dennoch zu, bietet diese Website eine passende Anleitung dafür.

Rechtzeitig die Zylinderkopfdichtung wechseln

Die Zylinderkopfdichtung verfügt über Durchbrüche, um die Zirkulation von Motoröl und Kühlwasser zu ermöglichen. Wenn die Zylinderkopfdichtung beschädigt ist, kann sie diese Aufgabe nicht mehr erfüllen und muss ausgewechselt werden. Die Konstruktion der Motoren ist verschieden, weshalb es keinen Richtwert gibt, wann das Zylinderkopfdichtung Wechseln erfolgen soll. Immer, wenn der Zylinderkopf abgenommen wird, muss eine neue Zylinderkopfdichtung verbaut werden. Ein präventives Zylinderkopfdichtung Wechseln ist nur in seltenen Fällen sinnvoll. Nur wenn eindeutige Symptome wie Wasser im Motoröl, Kohlendioxidwerte im Kühlwasser oder starker Rauchaustritt aus dem Auspuff auftreten, gilt das als Alarmzeichen für das Zylinderkopf Wechseln. Wenn man die Zylinderkopfdichtung wechseln möchte, ist es erforderlich, den Zylinderkopf abzumontieren, um an die defekte Stelle zu gelangen. Die Zylinderkopfdichtung befindet sich an einer schwer zugänglichen Stelle des Motors und der Aufwand wird durch die Vielzahl der Aggregate im Motorraum erschwert, weshalb die Zylinderkopfdichtung Kosten bei einer Reparatur durch Arbeitslöhne erhöht werden.

Zylinderkopfdichtung in Eigenregie prüfen

Um die Zylinderkopfdichtung Kosten im Rahmen eines Austausches zu verhindern, kann die einwandfreie Funktion mittels einer regelmäßigen professionellen Motorwäsche überprüft werden. Der ölhaltige Schmutzfilm, der häufig auf dem Motor haftet, wird bei der Motorwäsche entfernt. Bildet sich kurz nach der Motorwäsche erneut ein Schmutzfilm, ist das ein Indiz dafür, dass die Zylinderkopfdichtung beschädigt ist und Öldämpfe entweichen.

Was kostet eine Zylinderkopfdichtung?

Die Zylinderkopfdichtung ist nicht teuer. Dichtungen sollten als Originalteil oder Identteil verwendet werden. Die Teilekosten belaufen sich auf einen zweistelligen Eurobetrag. Die Zylinderkopfdichtung Kosten bei einem Austausch sind im vierstelligen Bereich angesiedelt, denn das Arbeiten ist zeitaufwendig, weshalb mehrere Arbeitsstunden anfallen. Je nach Fahrzeugtyp sind die Zylinderkopfdichtung Kosten bei einer Reparatur unterschiedlich, weshalb eine individuelle Kalkulation erforderlich ist. Die Werkstatt verbaut nahezu nie nur eine Zylinderkopfdichtung, sondern einen Reparatur- und Dichtungssatz, der alle notwendigen Teile enthält, die durch die Zerlegung des Motors zu ersetzen sind. Im Set der Zylinderkopfdichtung Kosten sind generell neue Zylinderkopfschrauben enthalten, da diese keine zweite Montage erlauben und immer ersetzt werden müssen. Die Zylinderkopfdichtung Kosten für einen Satz belaufen sich je nach Motortyp und Umfang zwischen circa 100 Euro und mehreren hundert Euro.

Beliebte Marken dieser Kategorie

Febi Bilstein, Elring, Reinz, Ajusa, Briggs & Stratton, Kärcher
Ähnliche Suchbegriffe und Schreibweisen für Zylinderkopfdichtungen Oftmals werden auch Synonyme für das von ihnen gesuchte Autoteil verwendet. Häufig wird als Suchbegriff für Zylinderkopfdichtungen auch Kopfdichtungen eingegeben. Da sich die Bezeichnungen der Hersteller und die verwendeten Suchbegriffe der Nutzer unterscheiden können, werden häufig ähnliche Wörter und Synonyme der entsprechenden Kategorie verwendet. Wir empfehlen jedoch, immer nach dem Hauptwort des jeweiligen Ersatzteiles zu suchen, da hier aufgrund eines höheren Suchvolumens mehrere relevante Angebote mit einbezogen werden können.
Ihre Vorteile auf TEILESUCHE.NET
  • Mehrere Millionen Kfz- und Autoteile
  • Schneller und unkomplizierter Bestellvorgang
  • Angebote für zahlreiche Automarken
  • Die preislich besten Autoteile
  • Bekannte Teilemarken
  • Bequeme Zahlungsmöglichkeiten
  • Simple Autoteile-Suche
  • Verifizierte Partner und Online-Shops

NUTZER HELFEN NUTZER: Ihre Fragen zu Zylinderkopfdichtungen
Diskutieren Sie hier mit anderen Nutzern über Zylinderkopfdichtungen.
Bitte alle Felder ausfüllen!

Es wurden noch keine Fragen gestellt.
4,0 / 5 aus 35 Stimmen