Das Portal für Ersatzteile
Teilesuche.net Badge

Wischwasserbehälter

Hier finden Sie Nützliches und wissenswerte Informationen rund um das Thema Wischwasserbehälter aus dem Bereich Verglasung & Scheibenwischer. Um passende Angebote zu finden, lässt sich im Menü links eine Automarke auswählen.

Kurz & knapp – Informationen zu Wischwasserbehälter

Der Wischwasserbehälter beinhaltet die Flüssigkeit zum Reinigen der Scheiben und muss deshalb jederzeit dicht und wetterbeständig sein, da die Scheiben in den unterschiedlichsten Situationen verschmutzen können.
Der Wischwasserbehälter befindet sich im Motorraum des Autos – meistens unter dem linken oder rechten Kotflügel. Er ist häufig durch seine transparent weiße Farbe erkennbar. Außerdem besitzt er einen Verschluss mit dem Scheibenwischersymbol. Dort wird auch der Scheibenreiniger hineingefüllt.
Sollte der Waschwasserbehälter defekt oder beschädigt sein, ist es möglich, diesen auszutauschen. Dazu sollte dieser jedoch weitestgehend leer sein. Es müssen die jeweiligen Befestigungsschrauben gelöst werden und der Behälter aus der entsprechenden Halterung genommen werden. Ein neuer Wischwasserbehälter sollte selbstverständlich auf das Fahrzeugmodell angepasst sein, da dessen Passform nicht genormt ist.

Der Wischwasserbehälter für die effektive Scheibenreinigung

Häufig fängt es relativ harmlos an: Die Reinigungsflüssigkeit aus dem Wischwasserbehälter wird nur noch mehr oder weniger tröpfchenweise auf die Windschutzscheibe gespritzt. Irgendwann versiegt einmal die Quelle ganz, und es wird überhaupt keine Flüssigkeit zum Reinigen der Scheibe mehr auf diese aufgetragen. Entweder ist der Wischwasserbehälter einfach leer, oder ein Defekt wegen einer mechanischen Beschädigung hat zum Auslaufen des Behälters geführt. Im Winter kommt es auch hin und wieder vor, dass die Flüssigkeit einfriert, wenn sie nicht genügend Frostschutzmittel enthält. Auf jeden Fall kann ein Defekt vom Wischwasserbehälter und der damit verbundene Ausfall der Scheibenreinigungsanlage äußerst unangenehm werden, vor allem dann, wenn er während einer längeren Autobahnfahrt auftritt und eine Reinigung der Scheibe bei verschmutzter Fahrbahn oder durch vorausfahrende Fahrzeuge nicht mehr möglich ist. Zwar hat der Wischwasserbehälter an sich keine fest definierte Lebensdauer. Allerdings kann es hin und wieder zu Defekten am Wischwasserbehälter selbst oder an der eingebauten Pumpe sowie dem eingesetzten Filterelement kommen.

Mechanische Beschädigungen am Wischwasserbehälter und sonstige Fehlerursachen

Normalerweise wird der Waschwasserbehälter dann ausgetauscht, wenn er aufgrund eines eindeutigen Defektes seine Funktion nicht mehr erfüllen kann. Eingefrorene Flüssigkeiten sowie mechanische Beschädigungen durch Unfälle gehören zu den häufigsten Gründen für einen notwendigen Austausch des Behälters. Im schlimmsten Fall kann der Wischwasserbehälter auch Risse bilden, wenn das Wasser in ihm eingefroren ist und sich dadurch dementsprechend ausdehnt. Viele Leute neigen auch dazu, warmes oder gar heißes Wasser in den Wischwasserbehälter einzufüllen, wenn dieser eingefroren ist.

Geschieht dies allerdings zu schnell, so kann es auch hierdurch zu einer Rissbildung kommen. Wenn das Wischwasser nur noch sehr schwach aus den Düsen kommt, so können auch verstopfte Filterelemente oder defekte Pumpen mögliche Fehlerursachen darstellen. Auch die Düsen vor der Windschutzscheibe sollten ruhig einmal überprüft werden. Häufig sind auch diese verstopft.

Wo ist der Wischwasserbehälter bei meinem Auto?

Der Wischwasserbehälter ist häufig im Randbereich des Motorraums angebracht. Er kann am besten durch seine oftmals weiße und transparente Farbe ausfindig gemacht werden. Außerdem verfügt er über einen Verschluss, der im Normalfall mit dem Scheibenwischersymbol markiert ist. Bei jedem Fahrzeugmodell variiert allerdings die Bauart und Form des Waschwasserbehälters, sodass nicht pauschal beantwortet werden kann, wo genau sich dieser im Fahrzeug befindet.

Wieviel passt in den Wischwasserbehälter rein?

Das ist von Fahrzeug zu Fahrzeug unterschiedlich. Während Kleinwagen oftmals einen Inhalt von 2-3 Liter erfassen können, sind es bei größeren oder neueren Modellen oftmals 5 Liter oder mehr. Hier gilt es zu beachten, dass moderne Fahrzeuge oftmals über eine Scheinwerferreinigungsanlage (SRA) verfügen, die das Reinigungsmittel ebenfalls durch den Wischwasserbehälter bezieht. Kommt das Wischwasser für Front-, Heckscheibe und Scheinwerfer gleichzeitig zum Einsatz, wird hier auf Dauer natürlich mehr verbraucht, weswegen ein größeres Behältnis auch Sinn macht.

Man sollte darauf achten, den Wischwasserbehälter stets - zumindest halb - gefüllt zu halten, bzw. vor einer größeren Fahrt Reservekanister mitzunehmen.

Wie füllt man Wischwasser nach?

Das ist eine der einfachsten Arbeiten, die man selbst am Auto vornehmen kann. Dazu wird die Motorhaube geöffnet und der Wischwasserbehälter gesucht. Dieser ist meist im Randbereich zu finden und oftmals in weiß/transparenter Farbe gehalten. Oftmals ist die darin enthaltene Flüssigkeit auch durch den Behälter selbst erkennbar, wodurch der Wischwasserbehälter nach nur wenigen Sekunden ins Auge fallen sollte.

Oben am Behälter befindet sich der Verschluss, der mit einem entsprechenden Symbol versehen ist. Diesen öffnen, die Flüssigkeit - egal ob Gemisch oder Fertiglösung - einfüllen, Verschluss wieder ordentlich schließen - fertig!

Der Austausch defekter Wischwasserbehälter

Der Austausch von einem nicht mehr nutzbaren Wischwasserbehälter ist oft gar nicht so einfach. Bei vielen Fahrzeugen befindet sich der Behälter innerhalb des Kotflügels. Meistens ist er im linken Kotflügel eingebaut. Läuft kürzlich eingeführte Reinigungsflüssigkeit direkt wieder aus dem Behälter heraus und tropft auf dem Boden, so kommt man nicht umhin, den Wischwasserbehälter für eine genauere Fehlerdiagnose auszubauen. Meistens gelingt dies, indem der Innenkotflügel beziehungsweise die Radhausschale entfernt wird, nachdem das Rad demontiert wurde. Anschließend müssen natürlich die Verbindungsschläuche sowie die elektrischen Verbindungen zur Pumpe gelöst werden. Risse oder sonstige Beschädigungen sind meist bereits auf den ersten Blick zu erkennen.

Ist der Wischwasserbehälter nicht eindeutig defekt, so kann das Einfüllen von klarem Wasser dabei helfen, eventuelle Undichtigkeiten festzustellen. Oft reicht es auch aus, die Dichtung zur Pumpe zu überprüfen beziehungsweise auszutauschen. Wird von der Pumpe nur noch wenig Scheibenreinigungsflüssigkeit gefördert, so kann dies auch an einem verstopften Filterelement liegen, das dann entweder ausgetauscht oder gründlich gereinigt wird. Ist der Inhalt vom Wischwasserbehälter einfach eingefroren, so wird am besten langsam warmes Wasser eingegossen oder der Behälter ausgebaut und in einem warmen Raum untergebracht, bis das Wasser wieder aufgetaut ist. Ist ein kompletter Tausch des Behälters notwendig, so werden sämtliche Anschlüsse getrennt und anschließend die Befestigungsschrauben gelöst. Anschließend wird der neue Tank an der entsprechenden Einbaustelle montiert, angeschlossen und mit Flüssigkeit gefüllt.

Wie bei einem Austausch des Wischwasserbehälters – in diesem Fall bei einem Audi A4 – vorgegangen werden kann, beschreibt folgendes Video:
Ihre Vorteile auf TEILESUCHE.NET
  • Mehrere Millionen Kfz- und Autoteile
  • Schneller und unkomplizierter Bestellvorgang
  • Angebote für zahlreiche Automarken
  • Die preislich besten Autoteile
  • Bekannte Teilemarken
  • Bequeme Zahlungsmöglichkeiten
  • Simple Autoteile-Suche
  • Verifizierte Partner und Online-Shops

NUTZER HELFEN NUTZER: Ihre Fragen zu Wischwasserbehälter
Diskutieren Sie hier mit anderen Nutzern über Wischwasserbehälter.
Bitte alle Felder ausfüllen!

Es wurden noch keine Fragen gestellt.
4,1 / 5 aus 40 Stimmen